Was kostet Text?

Was kostet Text?

20. Oktober 2020
In
0 Kommentare

Ein Beitrag von Dirk Weisser

In unserer zunehmend digitalen Welt sind Texte sehr gefragt. Schließlich müssen all die Newsletter, Blogs und Produkttexte für Online-Shops, die wir täglich lesen, von irgendjemandem geschrieben werden. Da sollte man annehmen, dass Texte gut bezahlt werden. Schaut man jedoch bei einschlägigen Textbörsen nach, bekommt man einen vollkommen anderen Eindruck: Mit Wortpreisen von teilweise unter einem Cent kostet Text so gut wie nichts.

Warum sind die Textpreise im Keller?

Bildquellenangabe: “Der Schrei”: istockphoto, alashi, “Der Pizzaesser”: istockphoto, portishead1

Das liegt sicherlich daran, dass viele Texte nicht von Profis erstellt werden. „Texter*in“ ist keine geschützte Berufsbezeichnung und das geforderte Qualifikationsniveau auf Textbörsen ist oft sehr niedrig: „Spaß am Schreiben“ sowie ein sicherer Umgang mit Rechtschreibung und Grammatik scheinen schon ausreichend zu sein, um mit dem Texterhandwerk loszulegen. Eine einschlägige Ausbildung und Marketingkompetenz? Nicht notwendig. Qualität? In den niedrigsten Preiskategorien wird der Kunde darauf hingewiesen, dass Fehler in Orthografie, Grammatik und Ausdruck enthalten sein können.

Ab wann kann man vom Texten leben?

Und wie sieht es mit der Bezahlung der Autor*innen solcher Textbörsen aus? Wie viele Wörter müssen sie schreiben, um damit ein Einkommen vergleichbar dem gesetzlichen Mindestlohn zu erreichen? Schon klar, der Mindestlohn gilt nur für Angestellte und als Freelancer ist es jedem selbst überlassen, für welche Bezahlung er sich vor die Tastatur setzt. Das macht die Sache allerdings noch schlimmer: Denn während beim Mindestlohn der Arbeitgeber die Hälfte der Sozialabgaben trägt, sind Freischaffende selbst für ihre Sozialversicherung verantwortlich und müssen sich selbst um ihre Arbeitsmittel kümmern. Den Mindestlohn kann man übrigens hier ausrechnen.

Mann isst Pizza und ist frustriert

Ein Rechenbeispiel

Gehen wir von folgenden Werten aus:

  •  1.621,- EUR beträgt für eine Vollzeitstelle der monatliche Mindestlohn, bei einem Stundenlohn von 9,35 EUR.
  • 1 Cent wird auf einschlägigen Textbörsen pro Wort bezahlt.
  • Ergibt 162.100 Wörter pro Monat.

Erstaunlich, was man für den Mindestlohn schreiben müsste

Das schafft nur eine Wortmaschine! Und dabei ist noch nicht berücksichtigt, dass der Texteralltag neben dem Schreiben auch aus Recherchieren, Abstimmen und Korrigieren besteht. Um das Ganze nachvollziehbarer zu machen: Bei 22 Arbeitstagen pro Monat wären pro Tag ca. 7.400 Wörter zu schreiben: Dieser Text hat knapp 500 Wörter. Täglich wären also 15 solcher Texte abzuliefern– ungefähr zwei in der Stunde. Eine Herkulesleistung, für die dann gerade mal der Mindestlohn rausspringt! Urlaub machen oder krank werden kann man sich da natürlich auch nicht leisten – weder zeitlich noch finanziell.

Professionelle Texte von Mitgliedern des Texterverbands

Als Texter*in im Texterverband kalkulieren wir mit einem Stundensatz von 90,- EUR. Zu viel? Immerhin texten hier gut ausgebildete und erfahrene Kommunikations- und Marketingprofis. Zur Textarbeit gehören oft Konzeption, Kreation und Beratung. Verglichen mit den Honoraren von Unternehmens-, Steuer- und IT-Beratern sind 90,- EUR fast schon ein Schnäppchen. Und für anspruchsvolle Kunden, die an einer langfristigen Zusammenarbeit interessiert sind, sicherlich eine lohnende Investition.

 

Übrigens: Ein Text dieser Länge wäre auf einschlägigen Textbörsen für unter 5,- EUR zu haben. Das entspräche einem Stundenlohn von rund 1,67 EUR und damit ca. 18 % des gesetzlich vorgeschriebenen Mindestlohns.

Dirk Weisser
Foto: DGM Kontext
DIRK WEISSER
Produkttexte vom Produktversteher

Wenn Sie anspruchsvolle Texte für die B-to-B-Kommunikation suchen, sind Sie bei mir richtig: Als echter Produktversteher mache ich den Nutzen Ihrer Produkte erlebbar. Denn Ihre Zielgruppe will mehr als technische Merkmale und Daten. Denn Sie möchten mit Ihren Texten ja nicht nur informieren, sondern vor allem verkaufen.

Dirk Weisser ist Mitglied im Vorstand des Texterverbands

 

https://www.dgm-kontext.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.