Mitten im Kiez – unsere Jahrestagung in Berlin

Mitten im Kiez – unsere Jahrestagung in Berlin

17. Mai 2022
In
0 Kommentare

Nun ist sie schon wieder vorbei: Am 13. Und 14. Mai trafen sich über 30 Verbandsmitglieder und Gäste zur Tagung in der Hauptstadt. Nach zwei Jahren war es eine Freude, bekannte und neue Gesichter zu sehen, sich auszutauschen und zwei Tage gemeinsam zu verbringen. Als Tagungsort haben wir uns die Liane ausgesucht, zwei lichtdurchflutete Räume in einem berlintypischen Hinterhof mitten in Neukölln. Draußen das pulsierende Leben, drinnen – inmitten unzähliger Hängepflanzen – rauchende Köpfe.

Aber wir wollten nicht nur reden und tagen, sondern auch ein paar wertvolle Impulse mitnehmen. Dafür waren tolle Gäste geladen.

Tag 1: Synapsen-Gewitter

Pricing mit Markus Hartmann

Den Anfang machte am Freitag Markus Hartmann, der uns zum Thema Preisfindung spannende neue Ideen mitgab. Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die Kosten in die Höhe schießen, sind Preisanpassungen ein Thema. Seine Ansätze, wie dies charmant und ohne Unwohlsein beim Kunden funktionieren kann, dürften den ein oder anderen Teilnehmenden inspirieren, in Zukunft anders an diese oft schwierige Frage heranzugehen.

Markus Hartmann erklärt, warum Stundensätze keine gute Kalkulationsbasis sind

Corporate Wording mit Alex Rehm

Alex Rehm zeigte uns anschließend am Beispiel einer fränkischen Brauerei, wie ein Corporate Wording entwickelt wird . Eine ganz eigene Sprache fürs Unternehmen, die so einen starken Wiedererkennungswert schafft, war für uns als Textende natürlich ein spannendes Thema. Bei uns hat es funktioniert, jeder Teilnehmende weiß nun, warum das „Spalter Bier“ was ganz Besonderes ist.

Auch die Keynote von Alex Rehm lässt die Synapsen feuern.

Beim anschließenden Kneipenbesuch wurde weiter rege diskutiert, aber auch herzhaft gelacht. Allein dieser Abend hat gezeigt, wie wertvoll das persönliche Treffen ist und was uns die letzten zwei Jahre so schmerzlich gefehlt hat.

Samstag: Workshops und Tagung

Ideen-Turbo oder Starter-Kit?

Am Samstag ging es dann direkt weiter. Und die Teilnehmenden mussten sich entscheiden. Denn zwei Workshops standen zur Auswahl. Imke Jungnitsch begeisterte mit ihrem Vortrag, in dem sie den Teilnehmenden wertvolle Tipps gab, wie man seine Kreativität ankurbelt, wenn der Funke mal so gar nicht zünden will!

Parallel dazu nahm sich Ina Mewes Zeit, um jungen Talenten mehr zum Thema Selbstständigkeit zu geben. Denn Schreibtalent allein zahlt keine Miete. Auch hier ging es um Preise, aber auch um die Fragen, wie man seine Nische und Kunden findet, was bei der Zusammenarbeit mit ebenjenen zu beachten ist und wie der Texterverband unterstützt.

Mitgliederversammlung

Es wird getagt, diskutiert, abgestimmt …

Am Nachmittag war dann der offizielle Teil dran: unsere Mitgliederversammlung. Und die Themen versprachen, dass keine Langeweile aufkommen dürfte. Die Öffnung für Textende, die nebenbei auch angestellt sind, wurde einstimmig beschlossen. Uns allen ist klar, dass die Arbeitswelt sich verändert hat und die alte Regelung nicht mehr dem Alltag vieler Kreativer entspricht. Ab sofort dürfen sich daher auch Textkolleginnen und Kollegen bei uns bewerben, die einen Teil ihrer Arbeitszeit in Festanstellung sind. Natürlich erhoffen wir uns dadurch auch ein paar neue Mitglieder, um uns noch stärker für euch und eure Interessen einsetzen zu können.

Hier alle Tagesordnungspunkte und Ergebnisse aufzuzählen, würde zu weit führen. Dafür gibt es unser Protokoll, dass wir euch zeitnah zur Verfügung stellen werden.

Wenn man die zwei Tage in einem Wort zusammenfassen würde, wäre das wohl „pickepackevoll“. Wir haben viel gelernt, interessante Einblicke erhalten, tolle Gespräche geführt und mal wieder das Gemeinschaftsgefühl untereinander gestärkt. Konntest du nicht dabei sein, dann schau doch mal, ob es vielleicht im kommenden Jahr klappt.

Der “harte Kern”, der bis zum Schluss durchgehalten hat.

Der nächste Tagungsort ist noch nicht entschieden. Wir sind also noch offen für eure Vorschläge.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.