Digitale Nomaden – der Mythos bebt

Digitale Nomaden – der Mythos bebt

30. Juli 2019
In
0 Kommentare

Ein Beitrag von Ronny Weise

Texter sind die perfekten Nomaden. Nicht wahr? Notebook, WLAN und etwas Inspiration. Mehr braucht es nicht zum Arbeiten. Kann man überall auf der Welt. Stimmt. Und stimmt nicht. 

Dazu zwei Geschichten.

Ein perfekter Tag

Ich erwache gemeinsam mit der Sonne auf einer griechischen Insel. Morgenkaffee mit Meerblick. Als die erste Fähre in den kleinen Hafen einläuft, landet in meinem Postfach die E-Mail eines Stammkunden. Ping: Ob ich da nicht noch mal schnell … klar. Das Briefing ist präzise. Also verschiebe ich meinen Strandgang und texte das Ding durch. Ein paar Stunden später – gerade beim Eintreffen der zweiten Fähre – verlässt eine E-Mail mit dem fertigen Produkt die Insel. Und bald darauf zieht der Autor im türkisfarbenen Wasser seine Bahnen. Läuft.

Mit harter Landung

Doch schon kommt die Gegenthese – mit dem Flugzeug: Diesmal bin ich nicht im Urlaub, sondern zu Besuch in einer kanadischen Großstadt. Jede Menge Arbeit im Gepäck. Vor Ort erwarten mich drei Überraschungen. Erstens, die U-Bahn-Linie verläuft direkt unter dem Schlafzimmer (recht laut). Zweitens, vor dem Haus befindet sich eine riesige Baustelle (extrem laut). Drittens, es ist Hochsommer und die Klimaanlage funktioniert nicht (verdammt heiß). Ich kann nachts nicht richtig schlafen, mich tags kaum konzentrieren. Und so endet der vierwöchige Aufenthalt nach 10 Tagen mit einem Rückflug nach Berlin, wo ich meine zwei großen Aufträge dann fristgerecht fertig schreibe.

Photo by Josh Duke on Unsplash

Die Macht des Realismus

Der Mythos des braun gebrannten Selbstoptimierers, welcher von seiner Hängematte aus in einer Vierstundenwoche Kampagnen leitet … ist wie eine Instagram-Story: Die Wahrheit bleibt offline. 

Ja, wir Texter können prima von unterwegs aus arbeiten und tun das auch erfolgreich. Aber es geht nicht immer, überall und so, wie man will. Ich darf aus Erfahrung sagen: Mitten in der Kalahari gibt es kein 4G. Telkos können Workshops nicht ersetzen. Und ein Jetlag taugt nur bedingt als Inspirationsquelle. Aber das macht ja nichts. Denn displayfreies Reisen hat auch seine Vorzüge – genau wie der Blick von meinem heimischen Schreibtisch in den Himmel.

Mehr Geschichten und Diskussionen zur Work-Travel-Balance gibt es übrigens bei der Hauptversammlung des Texterverbands.
Am 8. und 9. November 2019 in Hamburg. Save the date!

Foto: Weiseworks
Ronny Weise
Weiseworks – Werbung mit Wort und Plan

Kreative Arbeit, die immer funktioniert. Menschen berührt. Verführt. Weil Wirkung genau dort ist, wo Unternehmen am Leben der Zielgruppe teilnehmen.
Ich bin Menschen- und Markenversteher. Dolmetscher. Und Catcher.
Deshalb lohnt es sich, mich zu buchen. Weise works. 

 

Senior Texter und Creative Director Ronny Weise
ist 
Mitglied im Vorstand des Texterverbands

 

www.weiseworks.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.